Wandhydrant Typ F: Montage, Beratung & Lager von der Weiser GmbH!

Bricht ein Feuer aus, ist schnelles Handeln gefragt. Größerer Schaden kann oftmals abgewendet werden, wenn bereits der Entstehungsbrand wirkungsvoll bekämpft werden kann.

Wandhydranten haben sich hier als zuverlässiges und wirksames Hilfsmittel bei der Brandbekämpfung bewährt.

Der Wandhydrant Typ F kann dabei sowohl zur schnellen Selbsthilfe als auch durch die Feuerwehr eingesetzt werden.

Kostenlose
Beratung anfordern

Was ist ein Wandhydrant Typ F?

Ein Wandhydrant Typ F ist eine fest installierte Feuerlöscheinrichtung, die zur schnellen Brandbekämpfung in Gebäuden vorgesehen ist. Der Wandhydrant besteht in der Regel aus einem robusten Stahlblechschrank, in dem die Löscheinrichtung untergebracht ist. Im Innern befindet sich eine schwenkbare Schlauchhaspel nach DIN EN 671, auf der ein formstabiler Schlauch vorgehalten wird. Dieser lässt sich auch im gefüllten Zustand leicht abrollen und unkompliziert durch Laien zur Brandbekämpfung einsetzen.

Über ein Ventil und einen Zuführschlauch wird die Schlauchhaspel bei Bedarf mit Löschwasser versorgt, und muss so nicht umständlich angeschlossen werden. Das ermöglicht die schnelle Selbsthilfe bei kleineren Bränden, noch vor Eintreffen der Feuerwehr. Entstehungsbrände der Brandklasse A, also Brände fester Stoffe, lassen sich so bisweilen schnell eindämmen. Auch die Feuerwehr kann den Wandhydranten Typ F bei der Bekämpfung von Bränden einsetzen, und bei Bedarf zudem einen eigenen Schlauch anschließen. Hierzu wird die Zuführung zum formstabilen Schlauch am Ventil abgekuppelt, um einen passenden Feuerwehrschlauch anzukuppeln. Der Wandhydrant wird auf diese Weise zur Löschwasserquelle für die Feuerwehr.

Die Wandhydranten des Typs F eignen sich für den Anschluss an Löschleitungen nass oder Löschwasserleitungen nass trocken nach DIN 14462 und DIN 1988. Ein direkter Anschluss an das Trinkwassernetz ist bei diesem Typen nicht vorgesehen. Bei der Installation von Wandhydranten sind darüber hinaus verschiedene Regeln und Normen zu beachten. Neben der DIN 14462, in der Montage, Wartung und Betrieb von Löschwasseranlagen beschrieben werden, gehört hierzu auch die DIN 14461 bezüglich Feuerlösch-Schlauchanschlusseinrichtungen. Das Team von www.weiser.de berät Sie gerne, wenn Sie eine fachgerecht installierte und normgerechte Brandschutzlösung benötigen.

Wie funktioniert ein Wandhydrant?

Wandhydranten zur Selbsthilfe sind in verschiedenen Ausführungen mit jeweils unterschiedlicher Typbezeichnung erhältlich. So wird neben dem Typen F auch der Wandhydrant Typ S nach DIN 14461 und mit nach DIN EN 671 zugelassener Schlauchhaspel angeboten. Häufig stellt sich dann die Frage: Wie unterscheidet sich der Wandhydrant Typ F von Typ S? Die Antwort: Wandhydranten vom Typ F und Typ S unterscheiden sich vor allem in der Art des Anschlusses an die Wasserversorgung.

Die Wandhydranten Typ F sind vornehmlich für den Anschluss an Löschwasserleitungen nass oder Löschleitungen nass trocken nach DIN 14462 vorgesehen. Wandhydranten vom Typ S nach DIN 14461 eignen sich hingegen zum direkten Anschluss an Trinkwasserleitungen entsprechend DIN 1988. Wie Typ F verfügen die über einen formstabilen Schlauch und Schlauchhaspeln nach DIN EN 671. Im Gegensatz zum Wandhydrant Typ F ist der Typ S nach DIN 14461 eine reine Einrichtung zur Selbsthilfe, an die kein Anschluss von Schläuchen der Feuerwehr erfolgen kann. Daher kann es notwendig sein, eine zusätzliche Löschwasserinstallation für die Feuerwehr bereitzustellen.

Aufgrund des direkten Anschlusses an das Trinkwassernetz steht beim Typ S gemäß DIN 1988 zudem nur eine begrenzte Durchflussmenge zur Verfügung, womit die Löschleistung limitiert und gegenüber einem Wandhydranten Typ F geringer ist. Wandhydranten vom Typ S nach DIN 14461 sind ausschließlich zur Bekämpfung von Bränden der Brandklasse A geeignet. Durch den Anschluss an das Trinkwassernetz ist bei Wandhydranten Typ S zudem keine Beimischung von Löschmitteln möglich.

Wann brauche ich einen Wandhydrant Typ F?

Ein Wandhydrant Typ F kann überall dort eingesetzt werden, wo eine Einrichtung zur schnellen Brandbekämpfung benötigt wird. Vor allem in öffentlichen Gebäuden, Gewerbebauten und Industriegebäuden werden häufig Wandhydranten des Typs F mit formstabilem Schlauch und Schlauchhaspeln nach DIN EN 671 installiert. Bei Bedarf können die Wandhydranten dieses Typs ebenso zum Anschluss eines Löschschlauches durch die Feuerwehr genutzt werden. Da ein direkter Anschluss an die Trinkwasserinstallation nicht vorgesehen ist, wird zur Versorgung von Wandhydranten der Typen F ein separates Löschwassernetz benötigt.

Die Wandhydranten dieses Typs sind je nach Einbauort in verschiedenen Ausführungen erhältlich, beispielsweise in Form eines Einbauschranks oder auch als Wandschrank zur Aufputzmontage. Darüber hinaus können bei Bedarf Kombinations-Wandhydranten mit integrierter Aufbewahrungsmöglichkeit für einen Feuerlöscher installiert werden.

Weitere Fragen rund um die verschiedenen Typen von Wandhydranten beantworten jederzeit gerne Ihre Brandschutzexperten von Weiser.de.

Kontaktieren Sie uns doch einfach:

 089 81 89 81 59-0

 

ANSCHRIFT

Zentrale & Hauptlager

Weiser GmbH
Brandschutz & Technik
Jakob-Baumann-Straße 8–10
81249 München

Niederlassung Augsburg

Weiser GmbH
Brandschutz & Technik
Steinerne Furt 60
86167 Augsburg

Niederlassung Penzberg

Weiser GmbH
Brandschutz & Technik
Nonnenwald 11a
82377 Penzberg

Kontakt

Tel Zentrale:
089 81 89 81 59-0

Tel Augsburg:
0821 89 99 64–0

Tel Penzberg:
08856 80 58 24-0

24h Notdienst:
089 81 89 81 59–88
info@weiser.de
www.weiser.de

Öffnungszeiten

Mo.–Do.: 8:00–12:00 Uhr,
13:00–16:00 Uhr

Fr.: 8:00–12:00 Uhr

Infos